Neuer Deal: Gratis Aktiendepot

Immer mehr Deutsche besitzen Wertpapiere. Dabei liegt den meisten vor allem die Vermehrung des eigenen Vermögens am Herzen. Doch wer vorausplant, sollte die Möglichkeiten kennen und nutzen, die der Markt bietet.

Es reicht heutzutage nicht aus, die Wertpapiere lediglich zu besitzen. Daher empfehlen Experten das sogenannte Aktiendepot. Hier werden Aktien sicher verwahrt und übersichtlich aufgelistet. Inzwischen haben sich viele seriöse Unternehmen etabliert, die das Aktiendepot nicht über Gebühren finanzieren, sondern sogar kostenlos anbieten. Das gesamte Aktienwissen & Finanzinfos für Einsteiger gibt es im Übrigen hier.

Auf diese sparen Anleger zusätzlich Geld und profitieren von den Eigenschaften eines Aktiendepots.

Es empfiehlt sich die laufenden Kosten möglichst gering zu halten, daher bietet sich die Nutzung eines kostenlosen Depots an.

Preiswerte und kostenlose Aktiendepots

Anders als bei Filialbanken, finden sich die meisten, kostenlosen Depots im Internet wieder. Wer auf persönliche Beratung eines Bankangestellten verzichten kann und die Informationen selbstständig im Netz sucht, der findet lukrative Lösungen, die sich deutlich von kostenpflichtigen Depots vieler Filialbanken unterscheiden.

Auch im Netz existiert eine erstklassige Beratung. Bei Unsicherheiten lohnt ein Blick in die Erfahrungsberichte der Nutzer oder eine kurze Mail an den Kunden-Support, des jeweiligen Depot-Anbieters.

Das Online-Management eines gratis Aktiendepots bietet daher von Anbeginn nur Vorteile und sollte genutzt werden, wenn der Anbieter gute Bewertungen und ein seriöses Auftreten besitzt.

Fremdspesen und weitere Kosten

Weitere Kosten lassen sich auf vielfältigen Ebenen einsparen. So sind es meist die Fremdspesen, die mit deutlich höheren Kosten zu Buche schlagen.

Nicht selten können dabei die Börsengebühren hoch liegen und mit 40 % einen Großteil der eigentlichen Orderkosten ausmachen. Wer clever ist, der plant voraus und nutzt stattdessen die Möglichkeiten des Direkthandels, denn hier lassen sich solche Kosten von Anbeginn einsparen. Das profitable Gratis Aktiendepot setzt zwar auf Selbstständigkeit des Nutzers, bietet jedoch eine enorme Flexibilität und hilft dabei, potenzielle Kosten weiter zu senken.

Immer mehr Nutzer vertrauen daher den Online-Angeboten für ein Gratis Aktiendepot mit geringeren Kosten und reduzierten Gebühren im Direkthandel.

Die benutzerfreundliche Handhabung von Depots

Jedes Depot besitzt andere Vor- und Nachteile. Wenn die Depots sich in ihrer sparsamen Eigenschaft nicht unterscheiden, verbleibt die Benutzerfreundlichkeit eines Depots. Die Handhabung sollte dabei so einfach wie möglich ausfallen und dennoch die wichtigsten Optionen bieten, um das Depot perfekt bedienen zu können.

Auch an dieser Stelle lohnt sich ein weiteres Mal der Blick auf mögliche Rezensionen von Nutzern, die bereits ihre Erfahrung mit kostenlosen Aktiendepots machen konnten. Eine komplizierte Handhabung kann für Experten interessant sein, die meisten Nutzer vertrauen hingegen einer benutzerfreundlichen Ausführung mit einfachen Erklärungen.

Trotz aller Benutzerfreundlichkeit und Einsparung von Kosten, sollte der Gedanke an die Sicherheit nicht in den Hintergrund gerückt werden. Seriöse Anbieter bieten hochwertige und modernste Sicherheitsstandards, die vor Betrug schützen, doch dies ist gerade bei unbekannten Anbietern nicht immer der Fall.

Auf Nummer Sicher gehen Nutzer, die sich rundum informieren und die Seriosität eines kostenlosen Aktiendepots auf Herz und Nieren prüfen.

Warum können die Gebühren eines Aktiendepots lästig werden?

Oft argumentieren Berater, dass ein persönlicher Service für Vertrauen sorgt. Die Kosten des Depots werden dabei nicht selten heruntergespielt. Dabei darf nicht vergessen werden, dass die Kosten für das Depot sowohl in guten, wie auch in negativen Börsenmomenten anfallen und dadurch erheblich das eigene Budget belasten können.

Neben den Verkaufs- und Kaufkosten, den Ordergebühren, fallen zudem zusätzliche Verwahrungskosten an. Was sich am Anfang nicht sonderlich bemerkbar macht, wirkt sich in Laufe der Jahre intensiv aus. Über die Jahre hinweg können sich die Kosten auf einige hundert oder gar tausend Euro summieren.

Selbst bei kostenlosen Depot-Angeboten können immer noch Gebühren existieren, die bei einem Verkauf oder Kauf anfallen.

Welche Gebühren gilt es zu beachten?

Neben der Ordergebühr existiert die Börsengebühr, der Bid-ask-spread, gebührenlastige Limit-Orders und die Gebühr für den Direkthandel.

Hier verlangen einige Banken höhere Gebühren als andere, es lohnt sich also, einen Vergleich der einzelnen Anbieter zu starten, um herauszufinden welches Aktiendepot zu den eigenen Ansprüchen passt.